Modernisierung des WEG

Das Justizministerium hat vor wenigen Tagen den Referentenentwurf zur Modernisierung des Wohnungseigentumsrechts veröffentlicht. Wir begrüßen die Anpassung des mitunter angestaubten wirkenden und wenig praxisgerechten Gesetzes an die Erfordernisse der heutigen Zeit.

Ein wichtiger Aspekt ist, dass die Beschlussfassung über bauliche Veränderungen vereinfacht werden soll; insbesondere soll dies für Maßnahmen gelten, die dem Klimaschutz und der Barrierefreiheit dienen. Die Schaffung von Ladestationen für die E-Mobilität wird dabei noch einmal besonders prominent erwähnt.

Erfreulicherweise werden aber auch weniger medienwirksame, in der Praxis aber ungemein relevante Themen reformiert: das notwendige Quorum zur Beschlussfähigkeit einer Wohnungseigentümerversammlung soll abgeschafft werden; die Zusammensetzung, Aufgaben und Befugnisse des Verwaltungsbeirats werden klarer definiert und zugleich flexibler gestaltet; die Rechte der Wohnungseigentümer zur Abberufung des Verwalters werden gestärkt; die Zuständigkeit des Verwalters für routinemäßige Maßnahmen,“… die eine Entscheidung durch die Wohnungseigentümer aus objektiver Sicht nicht erfordern“, wird geregelt.

Das vollständige Konzept können Sie auf den Seiten des BMJV herunterladen:
Referentenentwurf WEModG
Eine gute Zusammenfassung und Einordnung finden Sie u.a. auf den Seiten des VDIV: VDIV Deutschland begrüßt vorgelegten Referentenentwurf des BMJV

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.